Impressum | Datenschutz
Die-Praxis2018.jpg

Sonographie

Mit der Farbduplex-Sonographie können die Blutgefäße (Venen und Arterien) der Beine, Arme, des Halses und der Bauchorgane (insbesondere der Nieren) direkt untersucht werden. Dadurch ist es möglich geworden zum Teil auf Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel zu verzichten.

Es können Thrombosen (Blutgerinnsel), Stenosen (Verengungen), Gefäßverkalkungen, Aneurysmen (Aussackungen der Arterien) etc. erkannt werden.
 

Die Sonografie hat sich in den letzten zwanzig Jahren zu einem diagnostischen Verfahren entwickelt, das aus der heutigen Praxis und Klinik nicht mehr wegzudenken ist. Als nichtinvasive und unbeschränkt wiederholbare Untersuchungsmethode hat sie auf vielen Teilgebieten der Medizin aufwendige und strahlenbelastende Röntgen- untersuchungen ergänzen und reduzieren können. Speziell die Sonografie der Schilddrüse hat sich in den letzten fünfzehn Jahren von einer nach der klinischen Untersuchung gelegentlich durchgeführten Zusatzmethode zum primär morphologischen Diagnoseverfahren entwickelt. Aber auch auf den Gebieten der Inneren Medizin, der Urologie, der Gynäkologie und der Geburtshilfe ist sie heutzutage unverzichtbar geworden.

Wie funktioniert die Sonografie?

Bei der Ultraschalluntersuchung werden von dem Ultraschallkopf, den der Arzt auf die Haut des zu untersuchenden Patienten auflegt, ungefährliche Ultraschallwellen in die unter dem Schallkopf liegenden tieferen Körperschichten ausgesendet. Diese Schallwellen dringen in die verschiedenen Gewebeschichten ein und werden unterschiedlich stark von diesen Schichten reflektiert, bevor sie wieder vom gleichen Schallkopf empfangen werden. Aus der Zeitdifferenz zwischen ausgesendeten und empfangenen Schallwellen und der Stärke der Reflexion werden unterschiedlich helle Bildpunkte auf dem Monitor des Ultraschallgerätes abgebildet. Es entsteht dadurch ein mosaikartig aufgebauter Bildausschnitt der untersuchten Körperregion.

So erreichen Sie uns:

Fachärztliche
Gemeinschaftspraxis
mit gastroenterologischem,
hämato-onkologischem,
kardiologischem,
angiologischem und
rheumatologischem Bereich

Mooslohstr. 53
92637 Weiden

Tel.: 0961 / 670 640
Fax: 0961 / 670 64 70


Sprechstunden

Montag bis Donnerstag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr